Eine gute Kamera ist eine teure Investition, besonders wenn es sich um eine DSLR oder ein spiegelloses Modell mit einer Sammlung von Objektiven handelt. Und dennoch behandeln wir unsere teure Ausrüstung allzu oft so, als ob es sich um eine Einwegkamera handeln würde, die wir an der Supermarktkasse gekauft haben. Wenn Sie wollen, dass Ihre Kamera und Ihre Objektive auch nach Jahren noch großartige Ergebnisse liefern, müssen Sie sich darum kümmern. Zum Glück ist das nicht schwierig, beachten Sie einfach die folgenden Tipps zur Pflege der Fotoausrüstung.

Ihr Hemd ist kein geeignetes Reinigungstuch

Die Kleidung, die Sie tragen, saugt Schmutz und Schweiß auf, warum sollten Sie also diese Verunreinigungen auf Ihre Linse übertragen wollen? Ja, das ist praktisch, wenn man in Eile ist, aber es kann passieren, dass man die Linse nur noch schmutziger macht – oder schlimmer noch, dass man die empfindlichen optischen Beschichtungen beschädigt. Der Stoff kann auch das Glas zerkratzen, was der gleiche Grund ist, warum Ihr Augenarzt Ihnen sagt, dass Sie Ihre Brille nicht mit dem Hemd reinigen sollen. Neben Hemden gilt dies auch für Servietten, Papierhandtücher und alle Papierprodukte, die nicht speziell für optisches Glas hergestellt wurden. Die beste Art und Weise, Staub oder Abdrücke zu entfernen, ist die Verwendung eines Linsentuchs, eines Mikrofasertuchs, einer Spezialbürste, die für die Reinigung von Linsen hergestellt wurde, oder eines Luftgebläses – aber keine Druckluft.

Sicher tragen

Das letzte, was Sie tun möchten, ist, die Kamera während der Aufnahmen im Freien fallen zu lassen. Fast jede Kamera wird mit einem speziellen Schultergurt in der Box geliefert. Verwenden Sie ihn. Wenn Ihnen derjenige, den der Hersteller in die Schachtel legt, nicht gefällt, gibt es keinen Mangel an Optionen von Drittanbietern. Schieben Sie den Gurt über Ihre Schulter, schlingen Sie ihn um Ihr Handgelenk oder drapieren Sie ihn über Ihren Hals – halten Sie Ihre Kamera einfach sicher. Dadurch wird es für einen Dieb auch schwieriger, Ihnen die Kamera direkt aus den Händen zu reißen.

Lassen Sie die Kamera geschlossen

Ihre Kamera liebt es, Mutter Natur zu fotografieren, aber sie hasst all den Staub, Regen und Schlamm, den sie auf sie werfen kann. Wenn Sie Ihre Kamera nicht benutzen, achten Sie darauf, dass Sie die Vorder- und Rückdeckel Ihrer Objektive sowie den Gehäusedeckel Ihrer Kamera selbst geschlossen lassen, wenn kein Objektiv angebracht ist. Das sollte der gesunde Menschenverstand sein, aber es ist etwas, das es wert ist, wiederholt zu werden. Objektive sind Ihr wertvollstes Gut, also behandeln Sie sie mit der gleichen Sorgfalt wie das Kameragehäuse. Weitere Informationen finden Sie in diesen Tipps zum Objektiv reinigen.

Schützen Sie den Sensor

Sensoren sind lichtempfindlich, aber sie sind auch empfindlich für Staub und Schmutz. Selbst die kleinsten Partikel können Flecken auf Ihren Bildern verursachen. Wenn Sie eine Kamera mit Wechselobjektiv verwenden, kommt eine Zeit, in der der Sensor verschmutzt wird. Das ist unvermeidlich, selbst bei den selbstreinigenden Sensoren der heutigen Kameras. Eine der einfachsten Möglichkeiten, den Sensor zu schützen, ist die Montage eines Objektivs an der Kamera. Wenn Sie es entfernen müssen, um die Kamera effizienter zu verpacken oder zu lagern, sollten Sie die Gehäusekappe verwenden, um den Sensor zu schützen. Wenn Sie das Objektiv während eines Fotoshootings wechseln müssen, versuchen Sie, dabei die Öffnung der Kamera nach unten zu halten, damit sich weniger Schmutz, Ablagerungen und Feuchtigkeit auf dem Sensor ablagern können. Es ist auch eine gute Idee, ein Luftgebläse bereitzuhalten.

Es gibt viele Möglichkeiten, den Sensor Ihrer Kamera selbst sicher zu reinigen, aber die Hersteller und sogar einige Kameraläden können dies auch für Sie tun, wenn Sie die Arbeit lieber von einem Profi erledigen lassen möchten.

Speicher ist kostbar

Generell sollten Sie eine Speicherkarte niemals entfernen, während die Kamera eingeschaltet ist. Die meisten Kameras verfügen über eine Statusleuchte, die während des Zugriffs auf die Karte blinkt. Warten Sie also unbedingt den Abschluss des Vorgangs ab, bevor Sie die Karte entnehmen. Wenn die Kamera den Schreibvorgang auf die Speicherkarte noch nicht abgeschlossen hat, könnten Sie Bilder verlieren.

Nachdem Sie Ihre Dateien gesichert haben und bereit sind, die Speicherkarte zu löschen, ist es am besten, sie neu zu formatieren. Sie finden diese Option im Einstellungsmenü Ihrer Kamera. Immer wenn Sie eine neue Speicherkarte kaufen, ist es auch eine gute Idee, sie vor der Verwendung in Ihrer Kamera zu formatieren. Karten, die in anderen Geräten formatiert wurden, sind möglicherweise nicht mit Ihrer Kamera kompatibel. Wenn Sie also einen Kartenfehler erhalten, versuchen Sie, die Karte zu formatieren, um zu sehen, ob das Problem dadurch gelöst wird.

Laden Sie die Batterien regelmäßig auf

Selbst wenn Sie Ihre Kamera an einem bestimmten Tag nicht ausgiebig benutzen, verlieren die Batterien mit der Zeit ihre Ladung. Dies gilt insbesondere, wenn sie zu heiß oder zu kalt werden. Wenn es schon eine Weile her ist, dass Sie Ihre Batterie aufgeladen haben, sollten Sie sie vor dem Fotografieren wieder aufladen. Ein leerer Akku wird Ihre Kamera nicht ruinieren, aber er wird Sie eher dazu veranlassen, wichtige Momente zu verpassen. Vergewissern Sie sich auch, dass der Akku tatsächlich in der Kamera ist, bevor Sie sich auf den Weg machen – Schlüssel, Brieftasche, Handy, Kamera, Akku, Speicherkarte. Das Verlassen des Hauses mit einer Kamera ohne Batterie passiert jedem mindestens einmal.

Gehen Sie nicht ohne Ihre Tasche aus dem Haus

Es mag umständlich sein, eine Tasche oder einen Koffer zu schleppen, während Sie unterwegs sind, aber es ist die einfachste Art, Ihre Ausrüstung zu schützen. Aber werfen Sie sie nicht einfach in irgendeinen Rucksack – holen Sie sich eine Fototasche, die gepolsterte Trennwände für Ihr Kameragehäuse und Ihre Objektive bietet, und stellen Sie sicher, dass jedes Teil der Ausrüstung ein eigenes Fach hat.

Achten Sie auf die Anzahl der Aufnahmen

Digitalkameras sind zwar mechanisch einfacher als ihre filmbasierten Vorfahren, aber sie haben immer noch bewegliche Teile, die sich mit der Zeit abnutzen können. Das wichtigste ist der Verschluss, der sich öffnet und schließt, um den Sensor dem Licht auszusetzen. Verschlüsse sind bei einigen professionellen High-End-Kameras für 100.000 bis 400.000 Aufnahmen ausgelegt. Das mag sich für Sie nach viel anhören, aber eines Tages werden Sie diese Zahl erreichen. Wenn Ihre Kamera in den nächsten Jahren nicht mehr so genau funktioniert wie im Neuzustand, können Sie sie an die Serviceabteilung des Herstellers schicken, um den Verschluss überprüfen und austauschen zu lassen. Ja, das kostet zwar Geld, aber dadurch wird die Kamera länger in Betrieb sein – was Ihnen im Vergleich zum Kauf einer neuen Kamera eine Menge Geld spart.

One Thought on “Tipps zur Pflege der Fotoausrüstung

  1. Pingback: Naturfotografie Tipps und Tricks - Deutsche Wissenschaftsfotografie

Kommentar verfassen

Post Navigation